§ 1 Geltungsbereich

Für die Nutzung des Blogs der WebSite www.erfolgreicher-bewerben.de (nachfolgend "Anbieter" genannt) gelten nachfolgende Bedingungen.

Die Nutzung des Blogs ist nur zulässig, wenn Sie als Nutzer diese Nutzungsbedingungen akzeptieren.


§ 2 Registrierung, Vertragsschluss und Vertragsgegenstand

1. Voraussetzung für die Nutzung des Blogs ist die Registrierung über das entsprechende Online-Formular. Nach der Registrierung über das Online-Formular im Blog bekommen Sie eine automatische E-Mail zugeschickt, mit der Sie Ihre Registrierung bestätigen können. Mit der Aktivierung Ihres Accounts durch den Anbieter, kommt der unentgeltliche Blog-Nutzungsvertrag zustande (Vertragsschluss). Es gibt keinen Rechtsanspruch auf Aktivierung Ihres Accounts durch den Anbieter.

2. Vertragsgegenstand ist die kostenlose Nutzung der Funktionen des Blogs als Online-Kommunikationsplattform. Hierzu wird Ihnen als Nutzer ein „Account“ bereitgestellt, mit dem Sie Beiträge und Themen im Blog einstellen können.

3. Es gibt grundsätzlich keinen Rechtsanspruch auf Freischaltung oder Teilnahme am Blog. Es gilt das uneingeschränkte Hausrecht des Betreibers.

4. Im Blogsystem neu erstellte Beiträge werden nur bei Freigabe durch den Anbieter veröffentlicht. Einen Rechtsanspruch des Nutzers auf Freigabe und Veröffentlichung seiner Beiträge besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Veröffentlichung seiner Beiträge innerhalb einer zeitlichen Frist.

Förderliche Kriterien des Anbieters für die Veröffentlichung sind insbesondere

  • ein hinreichender inhaltlicher Mehrwert für die Leser des Beitrags
  • eventueller Neuigkeitswert
  • ein angemessener Umfang (etwa 1 bis 2 DIN-A-4-Seiten)
  • eine gute sprachliche Qualität und Orthografie
  • eine ausreichende Informationsdichte (Informationsgehalt im Verhältnis zum Textumfang)
  • ein positiver Darstellungsstil

Kriterien des Anbieters, die einer Veröffentlichung entgegenstehen sind insbesondere, wenngleich nicht ausschließlich

  • erkannte Verstöße gegen § 3, 1
  • Verstoß gegen die „Netikette“ (Freundlichkeit und Höflichkeit in der Internet-Kommunikation)
  • ein negativer Darstellungsstil
  • Inhalte die im Widerspruch zu Inhalten der Beiträge des Anbieters stehen
  • Stellungnahmen gegen Inhalte der Beiträge des Anbieters
  • Verlinkung auf Internetseiten konkurrierender Anbieter

Nachträgliche Änderungen an bereits veröffentlichten Beiträgen dürfen nur noch von dem Anbieter vorgenommen werden.

5. Ihr Blog-Account darf nur von Ihnen selbst genutzt werden. Ebenso sind Sie als Inhaber des Accounts für den Schutz vor dessen Missbrauch verantwortlich. Ihre Zugangsdaten sind daher vor dem Zugriff Dritter zu schützen. Die Verwendung von markenrechtlich geschützten Worten und Internetadressen als Benutzername (Nickname) sind nicht erlaubt.

6. Der Anbieter wird sich bemühen, den Dienst möglichst unterbrechungsfrei zum Abruf anzubieten. Auch bei aller Sorgfalt können Ausfallzeiten nicht ausgeschlossen werden, in denen die Webserver auf Grund von technischen oder sonstigen Problemen, die nicht im Einflussbereich vom Anbieter liegen (Verschulden Dritter, höhere Gewalt, Angriffe gegen die Infrastruktur durch Hacker etc.), über das Internet nicht abrufbar ist. Außerdem sind vom Nutzer Ausfallzeiten im Falle struktureller oder inhaltlicher Überarbeitungen der Seiten hinzunehmen. Der Nutzer erkennt an, dass eine 100%ige Verfügbarkeit der Website nicht zu realisieren ist.

7. Der Anbieter behält sich das Recht vor, Inhalt und Struktur der Plattform sowie die dazugehörigen Benutzeroberflächen zu ändern und zu erweitern, wenn hierdurch die Zweckerfüllung des mit dem Nutzer geschlossenen Vertrags nicht oder nur unerheblich beeinträchtigt wird. Der Anbieter wird die Nutzer entsprechend über die Änderungen informieren.

 

§ 3 Pflichten als Blog-Nutzer

1. Als Nutzer verpflichten Sie sich, dass Sie keine Beiträge veröffentlichen werden, die gegen diese Regeln, die guten Sitten oder sonst gegen geltendes deutsches Recht verstoßen. Es ist Ihnen insbesondere untersagt,

  • beleidigende oder unwahre Inhalte zu veröffentlichen;
  • Spam über das System an andere Nutzer zu versenden;
  • gesetzlich, insbesondere durch das Urheber- und Markenrecht, geschützte Inhalte ohne Berechtigung zu verwenden;
  • wettbewerbswidrige Handlungen vorzunehmen;
  • Ihr Thema mehrfach im Blog einzustellen;
  • Presseartikel Dritter ohne Zustimmung des Urhebers im Blog zu veröffentlichen;
  • Werbung im Blog ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch den Anbieter zu betreiben. Dies gilt auch für sog. Schleichwerbung wie insbesondere das Verlinken der eigenen Homepage mit oder ohne Beitext in der Signatur oder innerhalb von Beiträgen. Homepage-URLs und Adress- bzw. Kontaktdaten dürfen nur im Benutzer-Profil des Blogs veröffentlicht werden.

2. Als Nutzer verpflichten Sie sich, vor der Veröffentlichung Ihrer Beiträge und Themen diese daraufhin zu überprüfen, ob diese Angaben enthalten, die Sie nicht veröffentlichen möchten. Ihre Beiträge und Themen können in Suchmaschinen erfasst und damit weltweit zugreifbar werden. Ein Anspruch auf Löschung oder Korrektur solcher Suchmaschineneinträge gegenüber dem Anbieter ist ausgeschlossen.

3. Beim Verstoß, insbesondere gegen die zuvor genannten Regeln § 3 Abs. 1 und 2, kann der Anbieter unabhängig von einer Kündigung, auch die folgenden Sanktionen gegen den Nutzer verhängen:

  • Löschung oder Abänderung von Inhalten, die der Nutzer eingestellt hat,
  • Ausspruch einer Abmahnung oder
  • Sperrung des Zugangs zum Blog.

4. Der Anbieter ist auch berechtigt, Ihnen als Nutzer den Zugang zur Online-Plattform zu sperren, falls ein hinreichender Verdacht besteht, dass Sie gegen diese Nutzungsbedingungen verstoßen haben. Sie können diese Maßnahmen abwenden, wenn Sie den Verdacht durch Vorlage geeigneter Nachweise auf eigene Kosten ausräumen.

5. Sollten Dritte oder andere Nutzer den Anbieter wegen möglicher Rechtsverstöße in Anspruch nehmen, die a) aus den von Ihnen als Nutzer eingestellten Inhalten resultieren und/oder b) aus der Nutzung der Dienste des Anbieters durch Sie als Nutzer entstehen, verpflichten Sie sich als Nutzer, den Anbieter von jeglichen Ansprüchen, einschließlich Schadensersatzansprüchen, freizustellen und dem Anbieter die Kosten zu ersetzen, die diesem wegen der möglichen Rechtsverletzung entstehen. Der Anbieter wird insbesondere von den Kosten der notwendigen Rechtsverteidigung freigestellt. Der Anbieter ist berechtigt, hierfür von Ihnen als Nutzer einen angemessenen Vorschuss zu fordern. Als Nutzer sind Sie verpflichtet, den Anbieter nach Treu und Glauben mit Informationen und Unterlagen bei der Rechtsverteidigung gegenüber Dritten zu unterstützen. Alle weitergehenden Rechte sowie Schadensersatzansprüche des Anbieters bleiben unberührt. Wenn Sie als Nutzer die mögliche Rechtsverletzung nicht zu vertreten haben, bestehen die zuvor genannten Pflichten nicht.

 

§ 4 Übertragung von Nutzungsrechten

1. Das Urheberrecht für Ihre Themen und Beiträge, soweit diese urheberrechtsschutzfähig sind, verbleibt grundsätzlich bei Ihnen als Nutzer. Sie räumen dem Anbieter jedoch mit Einstellung eines Themas oder Beitrags das Recht ein, das Thema oder den Beitrag dauerhaft auf seinen Webseiten vorzuhalten. Zudem hat der Anbieter das Recht, Ihre Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen und ihnen Werbeanzeigen hinzuzufügen.

2. Die zuvor genannten Nutzungsrechte bleiben auch im Falle einer Kündigung des Blog-Accounts bestehen.


§ 5 Haftungsbegrenzung

1. Der Anbieter des Blogs übernimmt keinerlei Gewähr für die im Blog eingestellten Inhalte, insbesondere nicht für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität.

2. Die Haftung des Anbieters ist auf mandatorische Fälle beschränkt und auf den Ersatz des bei Vertragsschluss vorhersehbaren vertragstypischen Schadens begrenzt.


§ 6 Laufzeit / Beendigung des Vertrags

1. Diese Vereinbarung wird auf unbestimmte Zeit geschlossen.

2. Beide Parteien können diese Vereinbarung ohne Einhaltung einer Frist kündigen.

3. Der Anbieter ist nach Beendigung dieses Blog-Nutzungsvertrags berechtigt, den Zugang des Nutzers zu sperren. Der Anbieter ist berechtigt aber nicht verpflichtet, im Falle der Beendigung die von Ihnen als Nutzer erstellten Inhalte zu löschen. Ein Anspruch von Ihnen als Nutzers auf Überlassung der erstellten Inhalte wird ausgeschlossen.


§ 7 Schlussbestimmungen und salvatorische Klausel

1. Dieser Vertrag umfasst alle die Parteien betreffenden Regelungen. Nebenabreden bestehen nicht.

2. Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für eine Änderung dieser Bestimmung.

3. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, berührt dies nicht die übrigen Bestimmungen dieses Vertrages. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine Regelung zu ersetzen, die dem beabsichtigten Sinn der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.

4. Gerichtsstand ist der Sitz des Anbieters.

Wenn Ihnen meine Bewerbungs-Tipps gefallen, würde ich mich über eine Empfehlung sehr freuen!

(m/w)

Genderbezeichnungen werden auf dieser WebSite aus Gründen des sprachlichen Flusses und der ungestörten Lesbarkeit einheitlich in der männlichen Form ausgeführt. Selbstverständlich sind damit jederzeit alle Geschlechter gleichermaßen gemeint.

Im Duden: man (Mann), eigentlich = irgendeiner, jeder beliebige (Mensch)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.