Anzeige

Sie brauchen eine Übersetzung?
Abschlusszeugnis, Arbeitszeugnisse, Referenzen, Lebenslauf, Anschreiben u.a.m.

Auch beglaubigt. In alle Sprachen.
Online übersetzen lassen oder Ihre eigene Übersetzung professionell korrekturlesen lassen!
Berechnen Sie hier den Preis für Ihre Übersetzung

Tipps rund um die Bewerbung!

Diese gemischten Bewerbungstipps ergänzen die den Bewerbungsprozess abbildenden Line-Artikel dieser Website.

Erfahren Sie mehr…

 

 

Die Initiativbewerbung / Blindbewerbung - eine echte Chance?

Erfolgreicher initiativ bewerben! Worauf ist zu achten? Was schreibt man hinein?

Initiaitiv Bewerbung, Blindbewerbung, worauf ist zu achten?

Was ist eine Initiativbewerbung?

eine Initiativbewerbung – auch „Blindbewerbung“ genannt – ist eine Bewerbung ohne Stellenausschreibung, also ein Versuch aufs geradewohl, in der Hoffnung, dass es ja trotzdem mit einer Anstellung klappen könnte.

 

Was gehört in eine Initiativbewerbung? Was schreibt man?

In einer Inititativbewerbung schreibt man grundsätzlich das gleiche, was auch in eine normale Bewerbungsunterlage gehört.

Bringen Sie in einer Initiativbewerbung konkret zum Ausdruck, worauf Sie sich bewerben – keinesfalls auf irgendetwas, was im Unternehmen eventuell gerade verfügbar ist. Informieren Sie sich zuvor auf der Firmenwebsite, damit Sie wissen, was das Unternehmen genau macht und was es potenziell gebrauchen könnte.

Stellenanforderungen richtig lesen

So verstehen Sie Stellenanzeigen besser

Stellenanzeigen, Stellenangebote, Stellananforderungen richtig lesenWenn Ihnen die Tätigkeitbeschreibung einer Stellenanzeige zusagt, sollten Sie sich als Nächstes genauer mit den darin ausgeführten Stellenanforderungen beschäftigen.

Unternehmen machen sich sehr gründlich Gedanken darüber, was ein passender Bewerber für eine Stelle alles „mitbringen‘“ sollte. Das sich daraus ergebende Anforderungsprofil umfasst wichtigere, wie auch weniger wichtige Kriterien. Und danach werden die Stellenanforderungen auch in der Anzeige unterschieden. Mit dieser Abstufung soll erreicht werden,

  1. die Stelle auch dann besetzten zu können, wenn niemand alle Kriterien der Stellenanforderungen erfüllt
  2. zugleich die Chance zu wahren, vielleicht doch jemanden zu finden, der alle oder fast alle Stellenanforderungen erfüllt

Diese Abstufung in den Stellenanforderungen sollten Sie daher kennen.

Anforderungen in Stellenausschreibungen beginnen zumeist mit Formulierungen, wie

„Sie sind…“
„Sie haben,…“
„…sind erforderlich / notwendig / unerlässlich“.

Auf solche Weise werden Stellenanforderungen gekennzeichnet, die für das Unternehmen unabdingbar sind, d.h. diese MÜSSEN Sie erfüllen, wenn Ihre Bewerbung eine Chance haben soll. Erfüllen Sie ein solches Kriterium nicht, brauchen Sie sich um den Job in der Regel gar nicht erst zu bewerben. „Muss-Anforderungen“, stellen für das Unternehmen die unterste Qualifikationsgrenze dar, die aber nur dann alleinig ausreichen, wenn kein qualifizierterer Bewerber für die Stelle gewonnen werden kann.

Häufig zu lesende Ratschläge, dass es aussichtsreich wäre, sich auf eine Stellenausschreibung zu bewerben, wenn man z.B. mindestens 80 % der dort ausgewiesenen Stellenanforderungen erfüllt, stimmen so pauschal nicht. Wenn in den bis zu 20 %, die man nicht erfüllt, Muss-Anforderungen enthalten sind, hat Ihre Bewerbung in der Regel keine Chance.

Bewerbungsanschreiben Was ist bedeutend? Was ist NoGo?

Bewerbungsanschreiben Bewerbungsschreiben MusterWas gehört in ein Bewerbungsanschreiben?

Aus dem Bewerbungsanschreiben will der Personaler einen ersten persönlichen Eindruck vom Bewerber erhalten. Hier zählen nicht die Fakten aus dem Lebenslauf, sondern vielmehr die erkennbare Motivation des Bewerbers für die Stelle und das Unternehmen, seine Selbsteinschätzung sowie die Erwartungen an die Stelle. Die Plausibilität von Beweggründen für berufliche Entscheidungen finden im Bewerbungsanschreiben ebenso Beachtung, wie Aussagen darüber, wie man sich in die neue Stelle einbringen will. Sich über diese Punkte erkennbar nachvollziehbare Gedanken gemacht zu haben, sind genau die versteckten positiven Signale in Ihrem Anschreiben. Der Personaler erkennt sie auch beim schnellen überfliegen im Rahmen des ersten Sichtens. Beachten Sie zudem, dass sich aus Ihrem persönlichen Stil, Form und Ausdruck in Ihrem Bewerbungsanschreiben ebenso weitreichende Rückschlüsse ziehen lassen.

Eine sehr weit verbreitete Unart ist die Zweckentfremdung des Bewerbungsanschreibens als zweiten, in Fließtext gefassten Lebenslauf. Der Personaler sucht dann die Informationen, die ihn im Anschreiben interessieren vergebens. Bestenfalls erzeugt Ihre Bewerbung dadurch Desinteresse. Wenn er sich schon die Mühe macht, Ihr Bewerbungsanschreiben aufmerksam zu lesen – und bei der großen Anzahl von Bewerbungen ist es eine Mühe - sollten Sie diese Chance nutzen, sich von der Masse abzusetzen. Ein Anschreiben, das dem Personaler ein Bild von dem Menschen hinter der Bewerbung ermöglicht, weckt Aufmerksamkeit und bleibt in Erinnerung!

Pool Bewerbungen

Jobchance oder Fake-Stellenangebote?

Bewerberpool - Stellenangebote die es nicht gibtSo wie sich Bewerber bei Initiativbewerbungen blind auf Stellen bewerben, die es (noch) nicht gibt, so schreiben auch manche Firmen Stellen aus, die sie (noch) nicht haben.

Warum machen sie das? Wollen Sie mit Fake-Jobangeboten Bewerber ärgern? Manch ein Kommentar eines in einem solchen Bewerbungsauswahlverfahren leer ausgegangenen Bewerbers scheint das glauben zu machen. Doch mit nur ein wenig Kenntnis und Reflexion stellt sich der Sachverhalt bereits anders dar.

Für Stellenausschreibungen ohne Stellen gibt es tatsächlich handfeste Gründe. Sie nutzen nicht nur den so ausschreibenden Unternehmen, sondern auch den Bewerbern auf diese Ausschreibungen.

 

Sprachkenntnisse im Lebenslauf

Fremdsprachen nachvollziehbar angeben

Sprachkenntnisse im LebenslaufHäufig werden in Stellenanzeigen Sprachkenntnisse gefordert. Die Ausprägung der Sprachkenntnisse wird noch oft mit klassischen Schulbewertungsstufen (gute, sehr gute Sprachkenntnisse / Ausdrucksfähigkeit, etc.) belegt. Doch was sind gute oder sehr gute Sprachkenntnisse? Falls die Schulzeit erst kurz zurückliegt und keine fachsprachlichen Kenntnisse erforderlich sind, kann man sich vielleicht noch an seinem Abschlusszeugnis orientieren. Doch wenn seit der Schule schon Jahre oder Jahrzehnte vergangen sind, ist die Abschlusszensur nicht mehr aussagekräftig. Falls Sie die Fremdsprache z.B. beruflich, häufig und intensiv verwendet haben, dürften sich Ihre Sprachkenntnisse weiterentwickelt haben. Wurde die Sprache kaum noch verwendet, wird seither einiges in Vergessenheit geraten und kurzfristig nicht mehr reaktivierbar sein.

Wenn Sie wissen wollen, was sich genau hinter guten oder sehr guten Sprachkenntnissen verbirgt, fragen Sie doch einfach mal an. Falls Ihnen die Anforderungen aufgabenbezogen beschrieben werden können, werden Sie besser verstehen, welches Sprachniveau tatsächlich gemeint ist. Auch werden Sie vielleicht erfahren, ob bei hoch angesetzten Sprachkenntnissen mit einem z.B. auf Englisch geführten Vorstellungsgespräch zu rechnen ist.

Bewerbungsstrategie bei drohender Arbeitslosigkeit

Jobprioritäten richtig setzen

Bewerbung, Arbeitslosigkeit, Kündigung, befristeter JobArbeitslosigkeit kommt zumeist nicht überraschend. Wenn Sie nicht fristlos gekündigt wurden, gibt es zumindest eine Kündigungsfrist oder die Restlaufzeit eines befristeten Anstellungs- oder Ausbildungsvertrags.

Von dem Moment an, wo Sie wissen, dass Ihre Beschäftigung enden wird, sollten Sie aktiv werden.

Zu allererst müssen Sie sich unmittelbar nach einer Kündigung bei der Agentur für Arbeit arbeitslos melden. Das ist anders als früher, wo es ausreichte, sich am ersten Tag der Arbeitslosigkeit zu melden. In befristeten Beschäftigungsverhältnissen müssen Sie sich auch ohne Kündigung spätestens drei Monate vor Ablauf der Befristung arbeitslos melden.

Auf geht’s zur Suche nach einem neuen Job. Von diesem Moment an gilt es unterschiedlichen Anforderungen zugleich gerecht zu werden.

Der Staat, vertreten durch die Agentur für Arbeit, erwartet zu Recht, dass Sie alles tun werden, um ihm nicht oder nicht länger als unbedingt nötig auf der Tasche zu liegen. Auch die Arbeitslosenversicherung ist ein Umlagesystem. Sie würden also nicht etwa Ihr eigenes Angespartes aufzehren, sondern von den Geldern der aktuellen Beitragszahler der Arbeitslosenversicherung leben. Diese Versichertengemeinschaft möchte der Staat vor unnötigen Belastungen schützen. So sichert er die Zahlungsfähigkeit für die tatsächlich bedürftigen Arbeitslosen.

Ihr Interesse wird es wahrscheinlich sein, z.B. nachdem Sie gekündigt wurden,

Befristeter Arbeitsvertrag - annehmen?

Wie Sie damit umgehen können

Befristeter ArbeitsvertragBefristete Arbeitsverträge sind derzeit sehr verbreitet. Sie bieten Arbeitgebern eine höhere Flexibilität als unbefristete Anstellungen. Soll der Personalbestand verringert werden, reicht es aus, befristete Arbeitsverhältnisse einfach auslaufen zu lassen - ohne erforderlichen Sozialplan, ohne Kündigungen, Kündigungsschutzklagen, Abfindungen und den ganzen Aufwand, den man sich gerne sparen möchte. Befristete Arbeitsverträge können ihren Grund auch in einer erwünschten längeren Bewährungsfrist haben, als es die gesetzliche Probezeit ermöglicht. Bewährt sich der Mitarbeiter nicht, lässt man den Vertrag einfach auslaufen ohne Gefahr, das Ende der Probezeit zu verpassen und dann im Rahmen des Kündigungsschutzes an den Mitarbeiter gebunden zu sein.

Für einen Bewerber ist das Angebot eines befristeten Arbeitsvertrags naturgemäß unerfreulich. Immerhin hängt seine wirtschaftliche Existenz an dem Beschäftigungsverhältnis, das in einer absehbaren Zeit bestimmungsgemäß enden wird. Was danach kommen wird, ist ungewiss. Bei einer solch begrenzten Vorausschau lässt sich kaum eine langfristige Lebensplanung gestalten.

Nervöse Prüfungsangst im Vorstellungsgespräch / Assessment Center

Was dagegen helfen kann

Angst, aufgeregt, nervös im Vorstellungsgespräch, Assessment CenterTrotz aller guten Ratschläge, wie man sich im Vorstellungsgespräch oder im Assessment Center richtig verhält gibt es doch einen Unsicherheitsfaktor der die Umsetzung erschweren kann, weil er nervös und aufgeregt macht: Prüfungsangst.

Was kann man gegen Aufgeregtheit und Nervosität tun, um dann, wenn es darauf ankommt, im Vorstellungsgespräch / Assessment Center mit einem klaren Kopf und innerer Souveränität bei der Sache zu sein und nicht aus Angst Opfer seiner Nervosität zu werden?

Ganz wichtig: Verzichten Sie auf jegliche Art von Beruhigungsmitteln zur Unterdrückung von nervöser Angst! Wenn Sie dadurch zugleich in Ihrer natürlichen Vitalität ausgebremst werden, merkt man Ihnen das im Vorstellungsgespräch und erst recht im Assessment Center deutlich an und das kann Ihnen noch mehr zum Nachteil sein, als nervöse Aufgeregtheit. Eine Alkoholfahne im Vorstellungsgespräch oder im Assessment Center – und sei es vom Restalkohol des Vorabends – führt zum klaren Aus. Für Drogen, auch für anregende, gilt das entsprechend. Auch wenn Sie die Welt dann angstfrei und unaufgeregt rosa wahrnehmen, ist die Wahrnehmung von Ihnen doch sehr unrühmlich. Also lassen Sie die Finger von angstlösenden und aufgeregtheitsdämpfenden Drogen – nicht nur im Vorstellungsgespräch /Assessment Center.

Versuchen Sie lieber auf eine solide, „gesunde“ Weise der Prüfungsangst, dem aufgeregt und dem nervös sein, entgegenzuwirken.

Der erste Rat gegen nervöse Angst und Aufgeregtheit im Vorstellungsgespräch / Assessment Center ist

Bewerbungs-Alternative Zeitarbeit?

Job-Chancen in der AÜ

Bewerbung Zeitarbeit, Arbeitnehmerüberlassung, LeiharbeitZeitarbeit, auch Leiharbeit oder gesetzlich "Arbeitnehmerüberlassung" genannt, hat sich trotz vieler Widerstände in der Arbeitswelt etabliert.

Aus Sicht der entleihenden Unternehmen liegt der Vorteil der Zeitarbeit unter anderem darin, vorübergehende personelle Engpässe mit Hilfe der Arbeitnehmerüberlassung flexibel überbrücken zu können ohne den eigenen Personalstamm dauerhaft aufstocken und dadurch künftige Überkapazitäten in Kauf nehmen zu müssen.

Bei Arbeitnehmern erfreut sich die Leiharbeit hingegen keines so guten Ansehens. Wird man doch in der Arbeitnehmerüberlassung von einem Einsatz zum anderen geschickt und verdient dabei angeblich weniger als die Stammmitarbeiter des Entleihers.

Dabei hat sich inzwischen einiges im Vergleich zu früheren Zeiten geändert. So müssen Zeitarbeitsfirmen ihren Leiharbeitnehmern schon seit dem Jahr 2004 während ihrer Arbeitnehmerüberlassung die im Kundenbetrieb geltenden wesentlichen Arbeitsbedingungen eines vergleichbaren Stammmitarbeiters gewähren („Equal Payment“ / „Equal Treatment“). Davon befreit waren die Zeitarbeitsfirmen nur dann, wenn sie die Leiharbeitnehmer nach einem gültigen Tarifvertrag vergüteten. Seit dem 01.04.2017 muss trotz einer tariflichen Vergütung die Gleichstellung von Leiharbeitnehmern spätestens nach 9 Monaten der individuellen Arbeitnehmerüberlassung erreicht sein.

Gleiche Vergütung und gleiche wesentlichen Arbeitsbedingungen wie ein Stammmitarbeiter, das klingt doch für die Arbeitnehmerüberlassung erst einmal gar nicht so schlecht. Es fragt sich nur,

 

Bedeutende Stellenbörsen

Agentur für Arbeit: eine der größten Jobbörsen in Deutschland überhaupt. Indeed: Job-Suchmaschine: Stellenangebote von tausenden von Websites, darunter Jobbörsen, Personalvermittler und Unternehmenskarriere-Websites. Stepstone: Jobbörse für Fach- und Führungskräfte. Monster.de: eine der langjährigsten Online-Jobbörsen; Erfinder des Online-Recruiting. Jobvector: Spezialjobbörse für Ingenieure, Informatiker, Mediziner und Naturwissenschaftler. Jobbörse Xing: die Jobbörse des großen sozialen Netzwerks für Beruf, Geschäft und Karriere. meinestadt.de: Jobs vor Ort im Portal für alle Städte Deutschlands.


Werbebereich für weiterführende Informationen und Tipps
Falls Sie hier nichts angezeigt bekommen, aber an weiterführenden Tipps interessiert sind, deaktivieren Sie Ihren Adblocker und/oder die Blockierfunktionen Ihres Browsers

Ergänzende Buchtipps zur Bewerbung:



Weitere Tipps:



m/w/d

Genderbezeichnungen werden auf dieser WebSite aus Gründen des sprachlichen Flusses und der ungestörten Lesbarkeit einheitlich in der männlichen Form ausgeführt. Selbstverständlich sind damit jederzeit alle Geschlechter gleichermaßen gemeint.
Im Duden: man (Mann), eigentlich = irgendeiner, jeder beliebige (Mensch)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.