Geschickt punkten im Bewerbungsgespräch!

Steigern Sie Ihre Attraktivität!

Obwohl es für die meisten Jobs keine Rolle spielen sollte, gibt es doch eine sehr menschliche Neigung, attraktive Personen grundsätzlich positiver zu bewerten. Machen Sie sich das zunutze und versuchen Sie Ihre Attraktivität für das Bewerbungsgespräch zu steigern.

Wo Ihre Möglichkeiten dazu liegen, müssen Sie natürlich für sich selbst herausfinden – am besten schon vor dem Gang zum Fotografen für das Bewerbungsfoto. Wichtig ist, dass Sie sich über die Bedeutung des Aussehens im Bewerbungsgespräch bewusst sind und sich auf dieser Grundlage gezielt Gedanken machen. Denken Sie dabei an alles Äußere wie Kleidung, Haare, Duft, dezente Bräunung, etc. Alle diese Aspekte sind letztlich auch Bestandteil ihrer persönlichen Körpersprache.

Ihr Outfit im Bewerbungsgespräch sollte der Position und Ihrem Bewerbungsfoto im Lebenslauf entsprechen. Damit ist allerdings nicht der “Blaumann” gemeint. Überlegen Sie sich, wie Sie sich für ein wirklich besonderes Ereignis in der Firma kleiden würden. Das ist dann zumeist auch die richtige Bekleidung für das Vorstellungsgespräch.

Und noch ein Tipp für Frauen im Bewerbungsgespräch: Wenn Sie sich um eine männlich dominierte Position oder eine Führungsposition bewerben, wirkt ein Männerparfüm Untersuchungen zufolge überzeugender, weil Ihnen wohl unterschwellig "männliche" Fähigkeiten zugesprochen werden.

Insgesamt gilt aber für Männer wie für Frauen im Bewerbungsgespräch:

  • Knoblauch und Körpergeruch sind im Bewerbungsgespräch Sympathie-Killer
  • Verwenden Sie Duftwässer zum Bewerbungsgespräch nicht oder nur sehr dezent

Zu starke Parfümierung wirkt bei beiden Geschlechtern im Bewerbungsgespräch unangemessen aufdringlich damit unsympathisch.

>> Online Vorstellungsgespräch per Web Live Video Konferenz

 


Anzeigen: DVDs mit Tipps zum Vorstellungsgespräch

Affiliate-Bilder und Links zu Partnershop

 



Product Description: Ausgezeichneter Lehrfilm zum Thema Bewerbung mit wichtigen Tipps und Hinweisen. Anhand von Beispielen wird aufgezeigt, worauf beim Bewerbungsgespräch zu achten ist. Enthält Arbeitsmaterialien für Schüler/-innen.
Einsatz-Empfehlung: Hauptschule: 8. bis 9. Klasse; Realschule, Gymnasium: 8. bis 10. Klasse sowie für die gymnasiale Oberstufe - Sek 2.
Eine didaktische DVD, 71 Minuten, drei Kapitel.

Der Lehrfilm Das Vorstellungsgespräch Teil 2 - die Wirklichkeit dient als Vorbereitung auf Bewerbungen von Schüler/-innen. Im Lehrfilm werden vier Schülerinnen bei ihrer ersten Vorstellung in einem Unternehmen gezeigt.
Er dient als Hilfestellung für alle Schüler/-innen, die sich auf ihr Vorstellungsgespräch vorbereiten. Die Szenen wurden authentisch gestaltet und in existierenden Unternehmen gefilmt. Der Lehrfilm eignet sich für den Unterricht in der Mittel - und Oberstufe, da die Bewerber/innen zwischen 16 und 18 Jahren alt sind und verschiedene Schulabschlüsse mitbringen.
So können sich die Schüler mit der einen oder anderen Bewerberin identifizieren und bekommen hilfreiche Tipps, wie sie sich am besten auf ihr eigenes Vorstellungsgespräch vorbereiten können. Im Lehrfilm werden sowohl typische Fragestellungen, die in Vorstellungsgesprächen gestellt werden, als auch der Ablauf eines solchen Gesprächs gezeigt.

Enthaltene Arbeitsmaterialien im ROM-Teil der DVD:
Bewerbungs- und Surftipps als veränderbare Microsoft Word- und PDF-Da

1. Kira Maierling, Marco Schwab (25:40)
Berufswahl
Berufliche Entwicklung, Berufliche Alternativen
Zur Bewerbung / Vorgehensweise
Meinungen von Freunden und Familie zu Berufswahl
Erwartungen an die Ausbildung
Entscheidungsgründe für den Ausbildungsbetrieb
Teamfähigkeit
Konfliktfähigkeit
Einschätzung der Bewerberin zu den Anforderungen des Betriebes
Rolle im Team
Freizeit / Hobbies
Stress und Lernfähigkeit
Meinungen der Familie über die Bewerberin
Fragen der Bewerberin

2. Monika Schürer, Heike Pohl und Achim Hunzinger (25:15)
Interesse am Betrieb
Computerkenntnisse
Zeugnis / Sprachkenntnisse
Hobbies / private Bindung
Zukunftsziele / äußere Erscheinung
Schwächen / Stärken
Kenntnisse über den Ausbildungsberuf
Fragen der Bewerberinnen
Bewertung Monika Schürer
Bewertung Heike Pohl

3. Maria Schmidt (20:45)
Erwartungen an die Ausbildung
Umgang mit Stress
Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch
Warum diese Versicherung
Berufliche Alternativen
Berufswahl
Lernfähigkeit
Schwächen / Stärken
Kontaktfreudigkeit / Eigeninitiative
Fragen der Bewerber
Entschlussfreudigkeit















Product Description: Der Einstieg ins Berufsleben oder der geplante Stellenwechsel ist in der Regel verbunden mit einer ausführlichen Bewerbung. Lebenslauf und Zeugnisse vermitteln Qualifikation und Eignung auf dem Papier, entscheidend für den Abschluß eines Arbeitsvertrages ist aber oft der persönliche Eindruck. Dieser Film zeigt in beispielhaften Spielszenen, worauf es bei diesem wichtigen Gespräch ankommt:
- Was wird von einem Bewerber erwartet
- Welche unausgesprochenen Regeln gilt es zu beachten
- Wie kann man sich auf ein solches Gespräch vorbereiten und welche Merkpunkte helfen in der Gesprächssituation
- Welche Möglichkeiten hat man, das Gespräch aktiv zu führen
Das Vorerleben der Situation anhand der Spielszenen hilft, Fehler zu vermeiden und Unsicherheit abzubauen.





Product Description: Wie bewerbe ich mich richtig! Falsche und richtige Verhaltensweisen bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz. Bewußt überzeichnet dargestellt! Mit Grafikeinblendungen: richtig - falsch! Einsatz in vielen Schulen! Beispielhaft von drei Jugendlichen dargestellt.





Product Description: In 60 Minuten zur perfekten Bewerbung!

Mit Sexappeal zum neuen Job - Das ist die provokante These von JOBCOACH Knuth Thiele. Viele Menschen bewerben sich staubtrocken und langweilig: Das falsche Foto, die gleiche Frisur wie vor zwanzig Jahren, ein dichter Bart verdeckt das eigentlich sympathische Gesicht. Die Klamotte sitzt schlecht und das Auftreten ist unsicher und verschüchtert. Doch nur wer selbstbewusst ist und gut aussieht, kann sich von den vielen Konkurrenten abheben. Und das fängt schon mit der Bewerbungsmappe und dem Foto darauf an. Knuths Devise: Jeder Mensch kann Sexappeal haben. Dabei kommt es nicht darauf an, dass man von Geburt an schön ist, sondern dass man etwas aus sich macht und sich charmant und kreativ bewirbt. DER JOBCOACH zeigt Ihnen, wie einfach es ist, aus dem Wust von Bewerbern herauszustechen. Bonus-Material: Ein interaktives Bewerbungs-Game sowie Muster für außergewöhnliche Bewerbungen als Vorlage.

    Inhalt der DVD:

  • Die kreative Bewerbungsmappe
  • So zeige ich Sexappeal
  • Das richtige Outfit
  • Das außergewöhnliche Foto
  • So werde ich selbstbewusst
  • Das Vorstellungsgespräch
  • Das interaktive Bewerbungs-Game
  • Muster für außergewöhnliche Bewerbungen





Product Description: Der dritte Teil der Serie "Das Vorstellungsgespräch" hat die Körpersprache zum Thema im Unterricht der Sekundarstufe I. Signalisiert ein Bewerber im Gespräch Offenheit und Selbstsicherheit, oder sendet er Signale, die als Verschlossenheit und Unsicherheit aufgenommen werden? Im Film wechseln sich Trainingseinheiten und Rollenspiele ab. Auch der Umgang mit Konflikten wird geübt.
Diese DVD enthält zusätzlich: Bewerbungs- und Surftipps, einen Muster-Lebenslauf und ein Muster-Bewerbungsanschreiben.





Product Description: Ausgezeichneter Lehrfilm zum Thema Bewerbung mit wichtigen Tipps und Hinweisen. Anhand von Beispielen wird aufgezeigt, worauf beim Bewerbungsgespräch zu achten ist. Enthält Arbeitsmaterialien für Schüler/-innen.
Einsatz-Empfehlung: Hauptschule: 8. bis 9. Klasse; Realschule, Gymnasium: 8. bis 10. Klasse sowie für die gymnasiale Oberstufe - Sek 2.
Eine didaktische DVD, 63 Minuten, drei Kapitel.

Der Lehrfilm aus dem dritten Teil der Serie Das Vorstellungsgespräch hat die Körpersprache von Bewerbern zum Thema. Signalisiert ein Bewerber im Gespräch Offenheit und Selbstsicherheit, oder sendet er Signale, die als Verschlossenheit und Unsicherheit aufgenommen werden?

Im Lehrfilm wechseln sich Trainingseinheiten und Rollenspiele ab. Auch der Umgang mit Konflikten wird geübt. Die didaktische DVD verfügt über ein sehr ausführliches Menü für den gezielten Einsatz im Unterricht. Als Bewerber/innen wurden bewusst auch Jugendliche mit Migrationshintergrund geschult.
Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche, ohne zu kommentieren und eine "Musterlösung" vorzugeben
Die verschiedenen Szenen dienen als Diskussionsbasis
Jugendliche können sich an den realistischen Beispielen sowohl auf den Inhalt als auch besonders auf die nonverbalen Aspekte des Einstellungsgesprächs vorbereiten
Der Lehrfilm zeigt typische Situationen und Verhaltensmuster
Die Handlung wird von Schülerinnen und Schülern eindringlich, überzeugend und authentisch dargestellt

Kapitelübersicht und Laufzeiten in Minuten:
1. Helena Ivanova (16:51)
Vorstellung der Trainerin
Einführung - Bedeutung der Körpersprache
Helena, eine sympatische aber unsichere Bewerberin
Bewertung des vorangegangenen Trainings
Fragen stellen: Arbeitszeit, wie viele Einstellungen usw.

2. Jessika Mahnique (19:18)
Vorstellung von Jessika, die sich als Einzelhandelskauffrau bewirbt
Fragen zur Motivation
Bewertung des vorangegangenen Trainings (Betonung, Gestik)
Bewertung des vorangegangenen Trainings (Haltung, Augenkontakt)
Frage zur Selbsteinschätzung
Bewertung des vorangegangenen Trainings (Ausdruck der Körpersprache)
Antwort zur subjektiven Motivation
Frage zur objektiven Motivation
Antwort zur objektiven Motivation
Trainerin spielt eine unfaire Personalchefin (Umgang mit Konflikten)
Bewerberin gibt nach mehreren Versuchen auf
Bewertung des vorangegangenen Trainings (wie hat sich die Bewerberin gefühlt)

3. Ayman Sahin (27:47)
Vorstellung des Bewerbers
Ayman, ein sympatischer aber unsicherer Bewerber
Bewertung des vorangegangenen Trainings (Fußstellung, Haltung)
Antworten zum Freizeitverhalten, der Motivation und Stressbewältigung
Bewertung des vorangegangenen Trainings (Selbstzweifel und Selbstsicherheit)
Antworten zur Motivation
Analyse zur Selbsteinschätzung
Trainerin spielt unfaire Personalchefin (Umgang mit Konflikten)
Bewertung des vorangegangenen Trainings (Zusammenfassung)

Enthaltene Arbeitsmaterialien im ROM-Teil der DVD:
Bewerbungs- und Surftipps als veränderbare Microsoft Word- und PDF-Dateien.











Product Description: Der Film hilft bei der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche, ohne zu kommentieren und eine “Musterlösung” vorzugeben. Die SchülerInnen können sich an den realistischen Beispielen sowohl auf den Inhalt als auch besonders auf die nonverbalen Aspekte des Vorstellungsgesprächs vorbereiten. Die Handlungen werden eindringlich, überzeugend und authentisch dargestellt. Der Inhalt: Verschiedene Szenen zur Diskussionsbasis, typische Situationen und Verhaltensmuster.





Product Description: Lehrfilm mit Arbeitsmaterialien für Schüler/-innen zur Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch: Mit Beispielen, wie Schüler es besser nicht angehen.
Einsatz-Empfehlung: Hauptschule: 8. bis 9. Klasse; Realschule, Gymnasium: 8. bis 10. Klasse sowie für die gymnasiale Oberstufe - Sek 2.
Lehrfilm Das Vorstellungsgespräch Teil 1 zum Thema Bewerbung: Die Bewerbung ist geschrieben, der Vorstellungstermin ist vereinbart und nach dem Bewerbungsgespräch kommt eine Absage. Häufig sind es jugendliche Bewerber, die auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz durch unangemessenes Verhalten und schlechte Vorbereitung an der zweiten Hürde des Vorstellungsgesprächs scheitern.
Enthaltene Arbeitsmaterialien im ROM-Teil der DVD:
Bewerbungs- und Surftipps als veränderbare Microsoft Word- und PDF-Dateie

Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche, ohne zu kommentieren und eine Musterlösung vorzugeben
Die verschiedenen Szenen dienen als Diskussionsbasis
Jugendliche können sich an den realistischen Beispielen sowohl auf den Inhalt als auch besonders auf die nonverbalen Aspekte des Einstellungsgesprächs vorbereiten
Der Unterrichtsfilm zeigt typische Situationen und Verhaltensmuster
Die Handlung wird von Schülerinnen und Schülern eindringlich, überzeugend und authentisch dargestellt













« Prev 3/3 Next


Anzeige

AMAZON Bücher: Top Suchergebnisse zum perfekten Auftritt im Vorstellungsgespräch

Anzeige

Wenn Ihnen meine Bewerbungs-Tipps gefallen, würde ich mich über eine Empfehlung sehr freuen!

facebook  

twitter  

google  

linkedin  

Xing

(m/w)

Genderbezeichnungen werden auf dieser WebSite aus Gründen des sprachlichen Flusses und der ungestörten Lesbarkeit einheitlich in der männlichen Form ausgeführt. Selbstverständlich sind damit jederzeit alle Geschlechter gleichermaßen gemeint.

Im Duden: man (Mann), eigentlich = irgendeiner, jeder beliebige (Mensch)